Die digitalisierte Vernetzung der eigenen vier Wände spart Energie, erhöht den Wohnkomfort und verbessert die Sicherheit. Die Möglichkeiten zur intelligenten Steuerung des Hauses nehmen immer weiter zu. Aber: Welche Daten werden wofür erhoben, in welchem Land werden sie gespeichert und was geschieht mit ihnen? eQ-3 liefert einfache Antworten: Der Smart-Home-Lösungen-Hersteller erhebt keinerlei personenbezogene Daten und verfolgt damit den Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung mit maximaler Konsequenz. Der Betrieb der Homematic IP Cloud erfolgt auf deutschen Servern und unterliegt den deutschen Datenschutzbedingungen.

Anzeige

„Das vernetzte Zuhause ist für die meisten Menschen noch unbekanntes Terrain. Es ist also besonders wichtig, Angebote so zu konzipieren, dass Anwender sich problemlos zurechtfinden und sich auf die Sicherheit und den Schutz ihrer Daten verlassen können. Wir gehen hier mit gutem Beispiel voran“, erklärt eQ-3-Vorstand Bernd Grohmann.

Datensparsamkeit und Anonymisierung der Nutzerdaten

eQ-3 engagiert sich bei der Erarbeitung neuer Maßstäbe für Deutschland bezüglich Sicherheit, Datenschutz und Transparenz bei Home-Control-Systemen. Das Unternehmen wirkte beispielsweise am Verbraucherdialog „Smart Home“ des Ministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz mit.

Bildquellen:

  • Smart Home Marktführer eQ-3 setzt auf maximale Datensicherheit: © eQ-3

Home Foren eQ-3 setzt auf maximale Datensicherheit

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sebastian vor 1 Jahr, 7 Monate.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.