Alle vernetzten Geräte in der Wohnung über eine Plattform zu steuern -– diesen Anspruch erfüllt künftig das Smart-Home-System von Bosch. Im Zusammenspiel mit der passenden App für Smartphone und Tablet ist der Bosch Smart-Home-Controller die Zentrale des intelligenten Heims. Egal, ob Beleuchtung, Heizung, Rauchmelder, Türen, Fenster -– alle können miteinander kommunizieren. Verlässt der Nutzer seine Wohnung und schließt die Haustür, schaltet sich automatisch die Beleuchtung aus und die Heizung fährt runter. Zu den ersten Produkten, die Bosch für das vernetzte Zuhause auf der CES vorstellt, zählen der Bosch Smart-Home-Controller, ein intelligenter Thermostat, ein Tür-Fensterkontakt sowie Beleuchtungslösungen des Partners Philips Hue. Weitere Produkte sind bereits in der Entwicklung.

Anzeige

Vernetzte Hausgeräte: Bosch zeigt sein umfassendes Portfolio an vernetzten Hausgeräten, wie zum Beispiel den Kühlschrank mit Innenraumkamera: Wer im Supermarkt wissen möchte, ob noch Tomaten im Gemüsefach liegen oder Eier für das Frühstück benötigt werden, prüft dies einfach und bequem über sein Smartphone.

“Smartes Mähen 2.0“: Der Roboter-Rasenmäher Bosch Indego Connect mäht, wenn die Bedingungen günstig sind: nicht zu heiß, nicht zu nass, nicht zu kalt. Dabei bleiben Indego Connect und Anwender flexibel: Wer möchte, kann bestimmte Zeiten, zu denen der Mäher nicht arbeiten soll, ausschließen oder sich an der neu integrierten Wettervorhersage der App orientieren und den Mähzeitpunkt selbst bestimmen. Mit der „Bosch-Smart-Gardening“-App kann der Nutzer seinen Indego Connect einfach, bequem und von überall aus per Smartphone oder Tablet steuern. Das Ergebnis: Maximale Kontrolle und Komfort bei 30 Prozent schnellerem Schnitt gegenüber Robotermähern, die nach dem Zufallsprinzip mähen.

„Track My Tools“: Mit der serverbasierten Lösung „Track My Tools“ von Bosch wissen Handwerker immer, wo sich ihr Werkzeug befindet und ob sie für den Außeneinsatz alle nötigen Arbeitsmittel dabei haben. „Track My Tools“ optimiert den Arbeitsablauf, spart Zeit, steigert die Produktivität des Betriebs und ist ganz einfach von überall mit einer Smartphone-App zu bedienen.

Bildquellen:

  • Bosch_CES: © Bosch

Home Foren Bosch präsentiert intelligente Geräte auf CES

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kathrin Wollschläger vor 2 Jahre, 2 Monate.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.