Urlaub mit dem Gira HomeServer: Wer sein Smart Home mit einem KNX-System ausgestattet hat, kann jederzeit und überall auf der Welt die Haustechnik daheim steuern und einsehen – auch von der Hängematte am Strand.
Urlaub mit dem Gira HomeServer: Wer sein Smart Home mit einem KNX-System ausgestattet hat, kann jederzeit und überall auf der Welt die Haustechnik daheim steuern und einsehen – auch von der Hängematte am Strand.

Mit dem Gira HomeServer haben Verbraucher über Smartphone und Tablet auch aus der Ferne im Blick, was daheim geschieht.

Anzeige

Die Deutschen gehören zu den Reise-Weltmeistern. Doch viele von ihnen werden auch in der Ferne einen Gedanken nicht los: Ist zu Hause alles in Ordnung, während ich fort bin? Mit einer Smart Home-Technologie, wie sie Gira anbietet, stellt sich diese Frage erst gar nicht. Und wenn doch, lässt sie sich jederzeit mit Blick aufs Smartphone oder Tablet beantworten.

Gehirn intelligenter Gebäudetechnik

Wer sein Smart Home mit einem KNX-System ausgestattet hat, kann jederzeit und überall auf der Welt die Haustechnik daheim steuern und einsehen. Smartphone oder Tablet genügen, sie kommunizieren per App mit dem Gira HomeServer, dem leistungsstarken Gehirn hinter der intelligenten Gebäudetechnik.So lassen sich Jalousien auch aus der Ferne herauf- und herabfahren, wenn dies nicht ohnehin automatisch nach einer Astro-Funktion geschieht. Fenster lassen sich per Fingertipp kippen und wieder schließen, selbst die Gartenbewässerung regelt der Gira HomeServer, auf Wunsch in vorheriger Rücksprache mit der hauseigenen Zisterne und der Wettervorhersage aus dem Internet.

Für mehr Sicherheit und ein gutes Gefühl

Vor allem aber sorgt die intelligente Gebäudetechnik für mehr Sicherheit und damit für ein beruhigendes Gefühl im Urlaub. So lässt sich schon auf der Fahrt prüfen, ob wirklich alle Gräte ausgeschaltet sind und nicht die Kaffeemaschine doch läuft und läuft und läuft. Per Tastendruck lässt sich die entsprechende Steckdose einfach abschalten.Am meisten Angst aber machen Einbrecher. Auch hierzu liefert die Smart Home-Technologie eine Lösung. Der Gira HomeServer kann über mehrere Wochen die Vorgänge im Haus aufzeichnen – wann gehen Lichter an und wieder aus, wann die Jalousien herauf und herunter. Diese Aufzeichnung wird während des Urlaubs wieder abgespielt. Von außen wirkt es so, als ob das Haus durchgehend bewohnt ist.

Meldung an Alarmzentrale

Einen hohen Einbruchschutz garantieren zudem Tür- und Fensterkontakte. Dabei handelt es sich um kleine und unauffällige Melder, die an das KNX System angebunden werden. Ist das Alarmsystem scharfgeschaltet und registriert ein Tür- bzw. Fensterkontakt ein offenes oder eingeschlagenes Fenster, sendet dieser eine Meldung an die Alarmzentrale. Sie löst dann Alarm aus, der über den Gira HomeServer auch an einen Sicherheitsdienst übermittelt werden kann. Wenn zudem alle elektrischen und elektronischen Komponenten in Haus und Wohnung vom Fachmann geplant, installiert und in Betrieb genommen werden, können die Verbraucher beruhigt in den Urlaub fahren.

Lesen Sie auch Sprachgesteuerte Smart-Home-Systeme im Kommen

Bildquellen: