LG erweitert seine Smart-Home-Strategie. Alle LG-Endgeräte der 2017er Serien sind mit WiFi ausgestattet, so auch der Smart-InstaView-Door-in-Door-Kühlschrank. © LG Electronics
LG erweitert seine Smart-Home-Strategie. Alle LG-Endgeräte der 2017er Serien sind mit WiFi ausgestattet, so auch der Smart-InstaView-Door-in-Door-Kühlschrank. © LG Electronics

LG erweitert seine Smart-Home-Strategie um zwei populäre sprachgesteuerten intelligenten Assistenzsysteme. Der Technologiekonzern LG Electronics (LG) macht seine smarten Hausgeräte jetzt mit Amazon Alexa und dem Google Sprachassistenten kompatibel.

Anzeige

LG Electronics (LG) arbeitet kontinuierlich daran, sein Angebot im Smart-Home-Bereich mit so vielen unterschiedlichen intelligenten Plattformen und Services wie möglich zu verbinden. Auf der Grundlage offener Partnerschaften sowie einer offenen Plattform und einer offenen Connectivity-Strategie hat LG ein smartes Ökosystem aufgebaut, das neben intelligenten Hausgeräten auch Roboter integriert.

LG Kühlschrank integriert Amazon Alexa

Alle LG-Endgeräte der 2017er Serien sind mit WiFi ausgestattet. Damit macht LG seinen Kunden das Verbinden und Interagieren mit Endgeräten und Services besonders einfach. LGs Smart-InstaView-Door-in-Door-Kühlschrank wird mit der unternehmenseigenen webOS-Smart-Plattform betrieben und ist zu 100 Prozent kompatibel mit allen Funktionen des digitalen Sprachassistenten Amazon Alexa. Mit mehr als 15.000 Fertigkeiten kann Alexa Tausende von Smart-Home-Geräten steuern, Musik abspielen, Fahrdienste ordern, Zeitschalter einstellen und vieles mehr.

Google Assistant spricht mit LG Waschmaschine

Auch der Google Assistant ist seit 2017 mit LG Smart-Home-Geräten kompatibel: Bei Verwendung von Google Home, einem geeigneten Android-Smartphone oder einem iPhone lassen sich Anwendungen so freihändig allein durch Sprache steuern. Mit dem Google Assistant können Anwender unterschiedlichste Aufgaben durchführen, wie zum Beispiel das Überprüfen der Restlaufzeit der Waschmaschine oder den Auftrag an den Kühlschrank, mehr Eis zu produzieren. Da der Sprachassistent von Google Home Stimmen unterscheidet, können Aufgaben von allen Familienmitgliedern initiiert werden.

Eigene Sprachplattform LG Deep ThinQ

LG erweitert seine Smart-Home-Strategie nicht nur mit Google Assistant und Amazon Alexa. Das Unternehmen nutzt auch seine eigene intelligente Sprachplattform Deep ThinQ. Dabei spielt der SmartThinQ Hub eine zentrale Rolle für LGs Smart Home Plattform, da er die Daten aus den verbundenen intelligenten Anwendungen sowie von den über SmartThinQ Sensoren mittels WiFi, Zigbee und Bluetooth integrierten Endgeräten einsammelt. Diese Informationen werden als Meldungen auf dem LCD-Bildschirm angezeigt oder über den integrierten Lautsprecher angesagt.

Europäisches Debut: die smarten LG Roboter

Europaweit zum ersten Mal präsentierte LG jetzt seine intelligenten Roboter. Angeführt wird die smarte Roboterriege durch LGs Hub Robot: Er nutzt intelligente Spracherkennungstechnologie um sich mit anderen intelligenten LG-Geräten zu verbinden und unterstützt bei den täglich anfallenden Haushaltsarbeiten. Ein Sprachbefehl genügt, und der Roboter führt Aufgaben aus wie das Ändern der Trocknereinstellungen von heiß auf warm oder das Einschalten der Klimaanlage in einem anderen Raum.

LGs „Out-of-Home“-Service-Roboter

Den Kern von LGs „Out-of-Home“-Service-Roboter-Portfolio bildet LGs Flughafen-Guide- und Flughafen-Reinigungs-Robotergespann. Auf Grundlage der von LG entwickelten Spracherkennungsplattform kann sich der Flughafen-Guide-Roboter aktuell in vier Sprachen auf Koreanisch, Englisch, Chinesisch und Japanisch verständigen. Nach einem schnellen Scan des Flughafentickets teilt der Roboter auf Wunsch Informationen zum Flug, zur Ortszeit und zur Wetterlage am Ziel der Reise mit. Am größten koreanischen Flughafen, dem Incheon International Airport, ist der Flughafen-Guide-Roboter bereits in vollem Einsatz: Er begrüßt die Flughafenbesucher oder begleitet zeitlich in Verzug geratene Reisende in Rekordzeit zu ihrem Abflug-Gate.

Ein Roboter, der Rasen mäht

Europa-Premiere hatte LGs rasenmähender Roboter. Mit fortschrittlichen Sensoren, mit denen auch LGs Flughafen-Roboter ausgestattet sind, analysiert der Rasenmäh-Roboter kontinuierlich seinen eigenen Standort und identifiziert sichtbare Hindernisse wie Bäume und Hecken, um seine Schnittleistung zu maximieren. „Die Entwicklung von Spracherkennungstechnologie spielt eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung unserer eigenen IoT- und Smart-Technologien“, erklärt Song Dae-hyun, Präsident von LGs Home Appliance & Air Solution Sparte. „Durch die Einhaltung von LGs „Open Platform“-Philosophie sind wir in der Lage, für unsere Kunden ein breites Angebot von Vorteilen und Dienstleistungen bereitzustellen, die branchenweit so bisher einmalig sind. Durch die Stärkung unserer Beziehungen zu Google, Amazon und anderen Akteuren in diesem Marktsegment machen wir in dieser vierten industriellen Revolution einen erstaunlichen Fortschritt.“

Lesen Sie auch LG startet mit Google Home zum smarten Haushalt

Bildquellen:

Home Foren LG erweitert seine Smart-Home-Strategie

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Birgitt Pötzsch vor 2 Wochen, 1 Tag.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.