Nutzer von Nuki und iHaus haben jetzt mehr als einen Türöffner ins Smart Home. Doch das schlaue Schüssel-System kann mit iHaus viel mehr, als nur die Haustüre auf- und abschließen.
Nutzer von Nuki und iHaus haben jetzt mehr als einen Türöffner ins Smart Home. Doch das schlaue Schüssel-System kann mit iHaus viel mehr, als nur die Haustüre auf- und abschließen.

Nutzer von Nuki und iHaus haben jetzt mehr als einen Türöffner ins Smart Home.

Anzeige

Denn iHaus kooperiert ab sofort mit Nuki und integriert das elektronische Türschloss zum Nachrüsten in die iHaus Plattform. Doch das schlaue Schüssel-System kann mit iHaus viel mehr, als nur die Haustüre auf- und abschließen.

Mehr als schlüsselloser Zutritt

Mit dem Start in das Smart-Home-Jahr 2018 gewinnt iHaus als Systemintegrator für Smart-Home-Anwendungen mit Nuki einen spannenden neuen Premiumpartner. So lässt sich ab sofort mit der iHaus App das elektronische Türschloss (Smart Lock) des Herstellers bedienen und mit anderen Geräten im Smart Home vernetzen. Das ermöglicht viele neue Anwendungen, die weit über das bloße Öffnen und Schließen der Haustüre hinausgehen.

Per Fingertipp wie von Zauberhand

Mit dem Nuki Türschloss und iHaus öffnet sich die Haustüre wie von Zauberhand – per Fingertipp in der iHaus App. Gleichzeitig startet die iHaus Smart-Home-App auf Wunsch mit der Wenn-Dann-Funktion (TRIGGER) individuelle Szenen (SUM-ITUP), wie beispielsweise „Coming Home“. Damit startet beim Eintreten zum Beispiel automatisch die Lieblingsmusik, das gewünschte Licht geht an und die Rollläden fahren hoch. Sogar die Kaffeemaschine kann bei Betreten des Hauses aufgeheizt werden und den Kaffee vorbereiten.

Nuki und iHaus auch abends bereit

Umgekehrt sorgt die iHaus App mit dem Nuki Smart Lock mit der Beispiel-Szene „Leaving Home“ dafür, dass mit dem Abschließen der Haustür alle Geräte im Haus oder in der Wohnung abgeschaltet werden und die Rollläden schließen. Mit einem KNX-System lassen sich diese Einstellungen auch auf einen Multifunktionsschalter übertragen, über den die Tür geöffnet und geschlossen werden und alles an- oder ausgeschalten werden kann. Und wer möchte, kann dann am Abend die Tür automatisiert zum Schlafengehen schließen lassen – Nuki und iHaus kümmern sich darum.

Jede Tür im Handumdrehen smart

„Nuki bietet für iHaus und alle Anwender einen Mehrwert im Nachrüstbereich – sowohl für private Wohnumgebungen als auch für Gewerbetreibende. Jede Tür kann damit im Handumdrehen smart gemacht werden“, erläutert iHaus CEO Robert Klug. Natürlich können Nutzer von Nuki- und iHaus jederzeit auf einen Blick kontrollieren, ob die Haustüre geöffnet oder geschlossen ist und sie von unterwegs steuern. So ist es möglich, bestimmten Personen wie Paketboten, Handwerkern, Reinigungspersonal oder den Kids Zugang zu gewähren, wenn niemand Zuhause ist. Wenn die Kinder nach Hause kommen, können sich die Eltern informieren und eine Push-Nachricht aufs Smartphone senden lassen.

In Kombination mit Rauchmeldern

In Kombination mit smarten Rauchmeldern, wie beispielsweise den Rauch- und Wärmemeldern von iHaus, kann das Nuki Türschloss im Notfall sogar Leben retten. Bei einem Brand zählt oft jede Sekunde, deshalb kann dank iHaus das elektronische Türschloss bei einem Rauchalarm automatisch die Fluchttüre öffnen und über die passenden Lichteinstellungen den Fluchtweg beleuchten.

Lesen Sie auch Smart Home: Eine App für alles 

Bildquellen: