Solaranlage nachrüsten und Haushalt vor Stromausfällen schützen!

0
Mit dem Powerwall-Speicher von Tesla können bestehende Solaranlagen nachgerüstet werden

Hausbesitzer, Industriebetriebe aber auch Mieter können sich mit einer Photovoltaikanlage selbst versorgen. Eine moderne Photovoltaikanlage erzeugt Strom sobald Licht auf die Solarmodule fällt. Tagsüber kann man den Strom entsprechend für Haushalt Waschmaschine und Co nutzen.

Anzeige

In der Nacht oder Übergangszeit, kann man mit Solar Speichern Spitzenlasten überbrücken. Grundsätzlich gibt es auch Solarspeicher, die als Batteriespeicher genauso Strom liefern, wenn plötzlich das Netz ausfällt. Blackouts können für tagelange Stromausfälle sorgen, Experten befürchten, dass es in den nächsten Jahren zu solchen Szenarien kommt oder noch schlimmer. Die jetzigen Solarstromspeicher sind meist auf solche Stromausfälle nicht vorbereitet.

Fällt das Netz aus, fahren die Systeme herunter, denn netzgeführte Anlagen müssen sich innerhalb von Millisekunden vom Netz abschalten. Aber das ist nicht bei allen Systemen so, Backupspeicher und solargeführte USV Anlagen sorgen für Strom rund um die Uhr, sobald die Solaranlage Strom liefert.

Mit solchen Speichern, wie zum Beispiel dem Powerwall-Speicher von Tesla, können bestehende Anlagen einfach nachgerüstet werden. In der Regel sind es moderne Lithium-Ionen-Speicher, die eingebaut werden, empfiehlt der Anbieter „Sonnencafe“ aus Weissenohe. Kleine Speicher sind schon ab 2000 Euro zu haben, die KfW Förderprogramme können dabei helfen, den Speicher zu finanzieren.