Die Z-Wave Europe GmbH, größter europäischer Distributor für Geräte mit der Z-Wave-Funktechnologie, startet den Verkauf eines Smart-Home-Gateways der Firma Popp und Co.

Anzeige

Mit dem Popp Hub bringt das traditionsreiche Elektro-Unternehmen eine eigene Steuerzentrale für die Heimautomation auf den Markt. Der Hub ist mit dem Z-Wave-Funksystem ausgestattet, über das er alle intelligenten Geräte im vernetzten Zuhause verbinden, überwachen und kontrollieren kann. Der Nutzer hat dabei die freie Auswahl, ob er die Geräte über Wandschalter, Fernbedienungen oder Mobilgeräte mittels kostenfreier iOS- und Android-App zuhause oder von unterwegs aus steuern möchte.

Der Hub basiert auf dem Mini-Computer Raspberry Pi und stellt eine besonders stabile und flexible Steuer-Lösung für Smart-Home-Netzwerke dar. Dank integrierter Gerätedatenbank mit Schritt-für-Schritt-Anleitung lassen sich neue Geräte schnell und einfach verbinden.

© Z-Wave
© Z-Wave

Über die Steuerung von Z-Wave-Komponenten hinaus ist der Popp Hub in der Lage, IP-Kameras sowie IP-basierte Geräte und Services über Plug-ins zu verwalten. Auf der Weboberfläche des Hub lassen sich außerdem unterschiedlichste Szenen und Automatisierungen definieren.

Der Popp Hub basiert auf der Z-Way-Middleware, der ersten Z-Wave Plus zertifizierten Z-Wave-Steuerung. Das heißt, das Produkt ist bereits vom ersten Tag an voll ausgereift und kann alle Apps und Features der großen Z-Way-Developer- und User-Community anwenden, einschließlich des Do-it-Yourself-Produktes Razberry.

Das Unternehmen Popp gehörte bereits 2008 zu den Pionieren am europäischen Smart-Home-Markt und präsentierte in den vergangenen Monaten zahlreiche neue Komponenten für das intelligente Zuhause. Dazu gehörten auch besonders innovative Geräte wie ein energieautarker Wind- und Wettersensor sowie ein selbstvernetzender Rauchmelder.

Bildquellen:

  • Z-Wave_Popp_Hub: © Z-Wave
  • Z-Wave_Popp_hub_2: © Z-Wave