Das Kopfband SmartSleep von Philips hilft vor allem Menschen zwischen 18 und 50 Jahren, die wegen ihres Lebensstils nicht genug Schlaf erhalten.
Das Kopfband SmartSleep von Philips hilft vor allem Menschen zwischen 18 und 50 Jahren, die wegen ihres Lebensstils nicht genug Schlaf erhalten.

Das Kopfband SmartSleep von Philips sorgt für intensive Tiefschlafphasen und damit für mehr Energie am Tag.

Anzeige

Nicht ausreichend oder schlechter Schlaf können eklatante Auswirkungen auf den Körper und viele Bereiche des Alltags haben: Energielevel, Stressniveau, Ernährungsgewohnheiten, Stimmung oder Konzentration. Der Gesundheitskonzern Philips hat eigenen Angaben zufolge mit dem Kopfband SmartSleep eine Lösung entwickelt, die die Schlafqualität nachweislich verbessert, mehr Energie und Aufmerksamkeit schenkt und die Müdigkeit tagsüber reduziert.

Erholsamer schlafen

„Seit zehn Jahren entwickeln wir Lösungen für einen besseren Schlaf, basierend auf über 2,6 Milliarden nächtlichen Schlafdaten. Unsere Expertise im Bereich Schlaftherapie, verbunden mit unserem klinischen Know-how, haben wir in das SmartSleep Kopfband eingebracht“, so Clemens Drechsler, Marketing Manager Healthy Sleep Solutions bei Philips. „Im Gegensatz zu anderen Schlaftrackern, die lediglich das Schlafmuster eines Nutzers überwachen, kann SmartSleep aktiv dabei helfen, erholsamer zu schlafen – unabhängig von der Dauer“, so Drechsler weiter.

Verbesserter Tiefschlaf

Das Kopfband SmartSleep eignet sich laut der Experten vor allem für Menschen zwischen 18 und 50 Jahren, die wegen ihres Lebensstils nicht genug Schlaf erhalten. Für jene mit Schlafstörungen sei es nicht geeignet. Das Kopfband sei die erste Schlaftechnologie, die nachweislich den Tiefschlaf verbessere. Danach bemerkten die ersten Test-Nutzer die Vorteile bereits nach der ersten Nacht. 80 Prozent von ihnen berichteten, dass sie Verbesserungen in den ersten beiden Wochen der Nutzung spürten. SmartSleep soll voraussichtlich ab Mai 2019 auf den Markt kommen.

Mittels Wi-Fi und Bluetooth

Das leichte Kopfband verfügt über zwei Sensoren, wie weiter mitgeteilt wurde. Diese sammeln Aktivitäten von sogenannten Delta-Wellen (auch Slow Waves genannt), die die Tiefschlafphase kennzeichnen. SmartSleep verstärkt diese Delta-Wellen (unhörbare Wellen mit sehr niedriger Frequenz), um die Zeit intensiviert, die eine Person im Tiefschlaf verbringt. Zwei kleine Sensoren erkennen, wann der Anwender einschläft und zeigen genau an, wann sein Tiefschlaf beginnt. Sie zeichnen minutiös die Schlafphasen auf und reagieren mit verstärkenden Frequenzen (Sleep Boosts). Der urheberrechtlich geschützte Algorithmus von Philips passt Zeitpunkt und Lautstärke der Frequenzen zur Förderung der Delta-Wellen genau an, damit der Anwender seinen Tiefschlaf bestmöglich nutzen kann. Wi-Fi und Bluetooth, über die das Kopfband aufgeladen, beziehungsweise mit der dazugehörigen App verbunden werden, sind während des Tragens in der Nacht abgeschaltet.

SleepMapper-App zur Überwachung

Die SleepMapper-App überwacht dauerhaft die Aktivitäten des Geräts. Die Synchronisierung der App mit dem Kopfband erfolgt jeden Morgen. So wird die gesamte Schlafauswertung des Anwenders angezeigt: der Zeitpunkt des Einschlafens, wie lange es gedauert hat, bis er eingeschlafen ist, seine Tiefschlafzeit, Anzahl und Auswirkungen der Verstärkung der Delta-Wellen sowie die Schlafdauer. Somit trägt sie dazu bei, den Nachtschlaf kontinuierlich zu verbessern.

Lesen Sie auch https://www.smart-wohnen.net/news/hausautomatisierung/smart-home-fuer-gesunden-schlaf/

 

Bildquellen: