Egal, von welchem Zimmer aus. Die Bedienung ist kinderleicht: Jede Tastenfläche seines 5-Facetten-Designs lässt sich neben ganz neuen Lichtfunktionen (alle denkbaren Licht-Quellen, -Töne und -Helligkeiten möglich) zusätzlich mit der Jalousiensteuerung, der Musikanlage oder jedem anderen Gewerk belegen. Ein Doppelklick reicht, um den jeweiligen Raum auf einen Schlag in einen Schlafmodus zu legen, ein Triple-Klick macht dasselbe mit dem ganzen Haus. Dann gehen Licht, Musik, Stand-by-Stecker aus, Jalousien runter, die Alarmanlage (z. B. im Keller) an – alles so, wie die Bewohner es schon immer wollten. Entwickelt hat diesen neuen Lichtschalter das Unternehmen Loxone, einer der Marktführer im Bereich Komplett-Smart-Homes.

Anzeige

Loxone-CEO Martin Öller: „So wie das Smartphone heute ein Alleskönner ist und Kamera, PC, Terminkalender oder Schlüssel überflüssig macht, lässt sich unser Smart Home mit nur noch einem einzigen Loxone Touch steuern. Ein Schalter je Zimmer macht alle anderen obsolet. Mit speziell entwickelter Funktechnologie ist er wie alle vernetzten Module zuhause eingebettet in eine 360-Grad-Smart-Home-Logik – gesteuert über einen Miniserver, dem Smart-Home-Gehirn. Damit wissen Wohnung oder Haus selbst, was sie zu tun haben. Das ist Leben mit Autopilot.“

Lichtschalter ohne Stromleitung – und mit Wetterstation

Der neue Touch-Lichtschalter braucht übrigens keine Stromleitung mehr, man kann ihn zuhause hinkleben, wo man will. Er funktioniert über Funk – ist so integriert in die Smart-Home- Technologie. Damit ist Löcher-Bohren, Leitungen-Verlegen, Baustaub-Ertragen für immer passé.

Der Loxone-Touch-Lichtschalter ist zusätzlich mit einer ‚Wetterstation‘ ausgestattet: mit Temperaturfühler und Feuchtigkeits-Messer. Beide Instrumente liefern wertvolle Rauminformationen für die Prozesse im Loxone-Smart-Home. Beides hilft für die ideale und energieeffiziente Selbststeuerung der Heizung, die wiederum mit den Jalousien, Fenstern und Türen vernetzt ist. CEO Martin Öller: „Ein 360-Smart-Home stellt sich ideal auf die Bedürfnisse seiner Bewohner ein und handelt im Einklang mit Jahreszeit, Witterung, Präsenz und Lebensrhythmus der Menschen. Das Loxone-Smart-Home denkt wie sein Besitzer – denkt mit, denkt vor, denkt selber. Und handelt: Unser Smart Home nimmt den Bewohnern rund 50.000 Handgriffe und Denkprozesse im Jahr ab.“

Bildquellen:

  • Loxone_Touch-Lichtschalter: © Loxone