Smart und sicher – hier sollten Hausbesitzer und Mieter nur intelligenten Alarmanlagen vertrauen, die auch Smart-Home-Funktionen übernehmen. Bild: Telenot

Mit der mehrfach prämierten compact easy hat Alarmanlagen-Hersteller Telenot ein „Gehirn für Wohnkomfort und Gebäudeschutz“ entwickelt. Als zentrale Steuereinheit kontrolliert und regelt compact easy Smart-Home-Funktionen, Einbruch- und Brandschutz sowie die Alarmierung etwa bei Wasser- oder Gasaustritt – „und das zuverlässig 365 Tage im Jahr“, sagt Telenot-Sicherheitsexperte Alexander Kurz. Installiert werden kann sie per Kabel und Funk. Dadurch lässt sie sich auch in Bestandsbauten schnell und mit geringem Aufwand nachrüsten.

Gebäudeschutz rund um die Uhr

Anzeige

Von unterwegs aus das Garagentor via Smartphone öffnen und die Heizung oder Beleuchtung daheim regeln. Beim Verlassen des Hauses schalten sich automatisch die Außensteckdosen ab. Mit compact easy hat Alarmanlagen-Hersteller Telenot eine zentrale Steuereinheit entwickelt, die solche und ähnliche Funktionen aus den Bereichen Smart Home, Gebäudeschutz und Überwachung technischer Funktionen verbindet, kontrolliert und regelt. „Bei ihr läuft alles zusammen. Sie ist das entscheidende Element einer intelligent vernetzten Gebäudetechnik – rund um die Uhr.  Das kann im Notfall Leben retten“, so Alexander Kurz.

Kompromisslose Zuverlässigkeit

Gesteuert wird die compact easy über ein Touchbedienteil im Gebäude. Möglich ist dies auch per App „BuildSec“ überall und jederzeit vom Smartphone oder Tablet aus. Für die Verbindung nutzt Telenot eine hochsichere Verschlüsselung, die auch Banken zur Datenübertragung einsetzen. Bis zu 16 Smart-Home-Funktionen lassen sich über die compact easy ansteuern. Dass Smart Home im Trend liegt, zeigt nicht zuletzt eine aktuelle Umfrage des Statistik-Portals Statista. Die Befragten versprechen sich in erster Linie Energieeinsparungen, mehr Komfort im Alltag und höhere Sicherheit. „Erwartungen wie diese sind in die Entwicklung der compact easy eingeflossen“, sagt Kurz.

Smarte Vernetzung

Einen weiteren zentralen Kern der compact easy stellt der Gebäudeschutz vor Einbrüchen und Brandgefahren dar. Dazu werden Sicherheitskomponenten an die zentrale Steuereinheit angeschlossen, wie Bewegungsmelder. Sie erkennen Eindringlinge mit höchster Genauigkeit. Auch digitale Schließzylinder, wasserdichte Zutrittskontrollen, Rauchwarnmelder und weitere Komponenten gibt es. Diese geprüfte und zertifizierte Sicherheit trägt nachweislich zur Steigerung der Behaglichkeit und des Wohlgefühls im eigenen Zuhause bei. Auf Wunsch meldet die compact easy zudem technische Defekte, etwa wenn die Waschmaschine leckt oder die Heizungspumpe ausgefallen ist. Mit bestimmten Meldern kann sie das gefährliche Kohlenmonoxid aufspüren. Dank der smarten Vernetzung lassen sich so bei der Wohnraumlüftungsanlage automatisch gleich passende Maßnahmen veranlassen: Abluft-Lüfter aus-, Zuluft-Lüfter einschalten. Installation nur durch den Fachmann Die Installation der compact easy erfolgt via Kabel oder mit geringem Aufwand auch per Funk. Planung, Einbau und Service rund um die zentrale Steuereinheit übernehmen ausschließlich Fachbetriebe, die Autorisierten Telenot-Stützpunkte. Zusätzliche Module wie Glasbruchsensoren und Magnetkontakte lassen sich mühelos nachträglich auf die Steuereinheit aufschalten.

Zahlreiche Auszeichnungen

Ein leistungsstarker Akku versorgt die Zentrale und ihre Komponenten beim Stromausfall mit ausreichend Energie. All das ist vom Verband der Schadenverhütung (VdS) mit einem Gütesiegel bestätigt und von Polizei und Sachversicherern anerkannt. Dass die compact easy die hohen Anforderungen an Sicherheit erfüllt, zeige laut Kurz nicht zuletzt die Auszeichnung als beste Alarmanlage Deutschlands im Bereich „Gebäudetechnik“ und der Titel „Smart-Home-Produkt des Jahres 2016“.

Bildquellen:

  • haus: www.telenot.de