Neue Alarmanlage von LUPUS-Electronics mit EN 50131 Grad 2 Zertifizierung

0

Die Firma LUPUS-Electronics steht für hochwertige Hausautomatisierung mit Schwerpunkt Alarmsicherung. Ihre Spitzenposition unter den Smart-Home-Systemen für den Heimgebrauch stellte das Unternehmen nicht zuletzt bei unserem Praxistest der kombinierten Alarmanlage mit Smart-Home-Komponenten LUPUSEX XT2 Plus unter Beweis. Mit einer umfangreichen Palette an Sensoren, Schaltern und weiteren Komponenten lässt sich schon dieses System zu einer beeindruckenden Sicherungsanlage für das eigene Heim ausbauen. Allerdings gab es in puncto Sabotagesicherheit noch ein paar Kritikpunkte wie der von außen zugängliche  SIM-Kartenslot. Hier hatten wir empfohlen, das System durch einen zusätzlichen Sensor abzusichern. Bei der vor wenigen Tagen vorgestellten LUPUSEC XT3 ist dies nun nicht mehr nötig. Diese verfügt nämlich schon von Haus aus über die nötigen Sicherungen, so dass diese sogar erstmals im Hause LUPUS-Electronics nach dem europäischen Qualitätsstandard EN 50131 Grad 2 zertifiziert wurde.

Abwärtskompatibel

Anzeige

Die neue LUPUSEC XT3 vereint dabei ebenfalls die drei Bereiche Smart Home, elektronische Alarmanlage und Videoüberwachung in einem professionellen System. Ganz ohne bauliche Veränderungen schützt sie effizient gegen Einbruch, Überfall, Feuer, Wasser, Gas und medizinische Notfälle. Sie kann die Steuerung von Heizung, Lampen, Rollläden und Elektrogeräten übernehmen und schafft Transparenz per Live-Video-Verbindung zu fest installierten Kameras. Die XT3 verwaltet bis zu 160 Sensoren und ist damit extrem ausbaufähig. Lobenswert: Sie ist abwärtskompatibel und funktioniert somit auch mit Sensoren und Schaltern, die für die LUPUSEC XT2 konzipiert wurden. Wer also bereits sein Haus ausreichend gesichert hat, braucht bei Bedarf lediglich die Basisstation gegen die neue LUPUSEX XT3 austauschen. Neben über 70 eigenen LUPUS-Produkten, lassen sich 99 Prozent aller weiteren IP-Kamera-Hersteller in die Benutzeroberfläche der XT3 integrieren. Smarte Komponenten, wie beispielsweise die Hue Lights von Philips, welches neben Smartphone und PC auch über Amazons Alexa bedient werden können.

Erstmals KfW-förderfähig

„Mit der XT3 ist uns ein professionelles Errichter-Produkt gelungen, das durch seine Konstruktion mit dem europäischen Qualitätsstandard EN 50131 Grad 2 zertifiziert und somit KfW-förderfähig ist“, erklärt Matthias Wolff, Geschäftsleiter von LUPUS-Electronics eine der Besonderheiten des neuen Steuerungssystems. „Keine Cloud, kein Server, keine Datenkrake! Kundendaten werden von der XT3 Zentrale zu keiner Zeit an einen Server gesendet, es gibt daher auch keinerlei Speicherung oder Auswertung von Kundendaten. Die Verbindung eines Endgerätes ist immer eine hoch gesicherte, verschlüsselte direkte Verbindung von Smartphone, Tablet oder PC auf die Zentrale im Haus. Serversicherheit oder Serverausfälle spielen daher für die Sicherheit der XT3 keine Rolle“, so Wolff weiter. Förderfähigkeit bedeutet dabei, dass es auf Antrag entweder einen Zuschuss zur Errichtung einer modernen Alarmanlage oder einen Kredit von der KfW gibt. Entsprechende Hinweise zur Antragstellung finden sich auch auf der Webseite des Anbieters.

Vertrieb nur über qualifizierten Fachhandel

Die XT3 ist nur im qualifizierten Fachhandel erhältlich. Einmal installiert, profitiert der Endkunde von dem von LUPUS-Electronics entwickelten LUPUSEC-GRID, einem zu 100 Prozent individualisierbaren Webinterface, sowie der kostenlosen LUPUSEC-App, durch die sich von überall auf der Welt auf das System zugreifen lässt. Neue Sensoren lassen sich vom Benutzer intuitiv per One-Click Lösung in das System integrieren. LUPUSEC 24, ein professionelles Notfallmanagement, kann mittels weniger Klicks innerhalb des XT3-Webinterfaces abonniert werden. Es verbindet die XT3 direkt mit einer professionellen Einsatzzentrale, die 24 Stunden, sieben Tage die Woche im Einsatz ist und einschreiten kann, falls es der Benutzer der XT3 im Moment des Notfalls nicht kann.

Denn auch bei zuletzt leicht gefallenen Einbruchszahlen gilt nach wie vor: Alle drei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Dabei ist der versuchte Einbruchdiebstahl eine der wenigen Kriminalitätsgattungen in Deutschland mit zuletzt ansteigender Fallzahl. Das es dennoch zum Rückgang der tatsächlichen Einbrüche kommt, lässt sich laut aktuellen Polizeiangaben unter anderem mit der vermehrten Anschaffung elektronischer Alarmanlagen begründen. Auch der Trend hin zur Umwandlung der eigenen vier Wände in ein Smart Home ist ein Faktor – denn das ermöglicht beispielsweise, ein Haus bewohnt aussehen zu lassen, auch wenn der Eigentümer im Urlaub ist. Als ein Megatrend ist daher klar die Konvergenz zwischen den Bereichen Alarm, intelligente Haussteuerung und Videoüberwachung zu identifizieren. Hinzu kommt die Integration von Sprachsteuerungssystemen wie Amazons Echo, Apples Siri und Googles Home. Mit der LUPUSEC XT3 steht somit die ideale Hardware zur Verfügung.

Bildquellen:

  • XT3 © LUPUS-Electronics: © LUPUS-Electronics
  • Woman texting with cell phone in home showcase living room: © LUPUS-Electronics

Home Foren Neue Alarmanlage von LUPUS-Electronics mit EN 50131 Grad 2 Zertifizierung

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mike Bauerfeind vor 1 Woche, 4 Tagen.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.