Der Philips Luftreiniger Serie 5000i ist via App zu bedienen, so dass die Luft daheim in Echtzeit von jedem Ort der Welt verändert werden kann.
Der Philips Luftreiniger Serie 5000i ist via App zu bedienen, so dass die Luft daheim in Echtzeit von jedem Ort der Welt verändert werden kann.

Der Philips Luftreiniger Serie 5000i hilft Allergikern, daheim besser gegen laufende Nase, Juckreiz, Kopfschmerzen und andere Symptome anzukämpfen.

Anzeige

Das Gerät mit fünf automatischen Modi – Allergie, Gas, Bakterien, Viren und Nacht – ist via App steuerbar und wird seit März für 799,99 Euro (UVP) im Handel angeboten.

Smart und easy via App

Der Frühling steht vor der Tür. Für viele Menschen ein guter Grund, die Fenster weit zu öffnen. Anders sieht das für Allergiker aus, für die die Probleme jetzt erst beginnen. Ab März hilft der kompakte Philips Luftreiniger Serie 5000i nach ausgiebigem Frischluftgenuss wieder beim entspannten Durchatmen in den eigenen vier Wänden. Er entfernt 99,97 Prozent der luftübertragenen Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare sowie Bakterien, Viren und ultrafeine Partikel. Die selbstständige Überwachung und Reinigung der Raumluft wird ergänzt durch eine smarte Bedienung via App.

Automatisch reine Luft

„Unser leistungsstärkster Luftreiniger ist smart und easy via App zu bedienen“, erklärt André Rahe, Marketing Manager Garment Care & Air DACH bei Philips. „Dank der ‚Air Matters‘ App kann man die Luftqualität in Echtzeit zuhause von jedem Ort der Welt prüfen und verändern. Zusätzlich bietet sie Pollenflugvorhersagen und Informationen zum Allergiemanagement“, so Rahe weiter. Schon die kleinste Veränderung im Feinstaub- und Allergielevel eines Raumes wird durch die sensiblen Sensoren des Luftreinigers wahrgenommen. Selbstständig passt der Philips Luftreiniger Serie 5000i darauf seine Leistung an, um das ideale Raumklima wiederherzustellen.

Flexibel auf Rollen

Der Neuzugang im Luftreiniger-Portfolio ist zudem ein echter Kraftprotz. Um die komplette Raumluft in einem 25 Quadtameter großen Raum zu reinigen, benötigt er nur 7,2 Minuten. Die „Clean Air Delivery Rate“ (CADR), das Maß für die zur Verfügung gestellte saubere Luft, liegt damit also bei 500 Kubikmeter pro Stunde. Problemlos schafft der Philips Luftreiniger Serie 5000i so bis zu 130 Quadratmeter. Der zusätzliche Gassensor erkennt eine mögliche Luftbelastung mit gefährlichen Gasen, die durch einen Aktivkohlefilter entfernt werden. Dieser filtert außerdem unangenehme Gerüche. Alle Werte sind jederzeit numerisch und farblich auf dem Display ablesbar. Die besonders leise Luftströmung garantiert einen ruhigen Betrieb zu jeder Tages- und Nachtzeit. Der zusätzliche anwählbare Nachtmodus dimmt außerdem die Lichter des Gerätes. Dank seiner Rollen kann er flexibel im gesamten Wohnraum positioniert werden.

Lesen Sie auch Home Smart-Home-Sytsme machen Standards kompatibel

Bildquellen:

  • Air, Microcube, 5000 series, lifestyle photo, product connectivity: © Philips

Home Foren Philips Luftreiniger Serie 5000i smart gegen Allergien

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Birgitt Pötzsch vor 1 Woche, 4 Tagen.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.