Alarmanlage und Lichtsteuerung im smarten Set von Egardia

0

Pünktlich zum Beginn der Sommer-Reisesaison bringt der Alarmanlagenspezialist Egardia ein interessantes Sicherheitsset auf den Markt. Dabei handelt es sich um eine Kombination der bewährten Alarmanlage mit der Alarmzentrale Modell Gate-03 inklusive Zubehör sowie dem smarten Beleuchtungssystem Philips HUE. Wer schon länger mit einer Alarmanlage von Egardia liebäugelt, sollte jetzt schnell zuschlagen. Denn trotz des zusätzlichen Philips HUE im Set kostet das Paket mit 299 Euro nicht mehr, als normalerweise die Alarmanlage alleine. Egardia beziffert den Preisvorteil dann auch mit 159 Euro, das Philips HUE gibt es also rechnerisch kostenlos dazu. Schnell sein lohnt sich, denn die Aktion ist auf die Sommermonate befristet. Einher mit dem Set geht auch die nun mögliche Koppelung des Alarmsystems mit dem smarten Beleuchtungsset. Natürlich haben wir uns die Funktionalität in einem ausführlichen Test einmal näher angesehen.

Bekannte Alarmanlage

Anzeige

Die eigentliche Alarmanlage ist vielen Lesern sicherlich schon bekannt. Bereits im vergangenen Jahr haben wir die Gate-03 mit den mitgelieferten und einigen zusätzlichen Komponenten genau unter die Lupe genommen. Im Set enthalten ist die Alarmzentrale mit eingebauter Sirene und Akku zur Überbrückung von eventuellen Stromausfällen. Diese wird wie gehabt mit dem heimischen Netzwerk und damit auch dem Internet verbunden, um auch aus der Ferne Zugriff zu bekommen. Die Signalisierung eines Alarmes erfolgt dann neben dem lauten Sirenenton der Anlage zusätzlich per SMS, Anruf und auch einer Push-Mitteilung auf das Smartphone. Natürlich lassen sich die Benachrichtigungseinstellungen individuell konfigurieren. Auch zusätzliche Nutzer können eingerichtet werden und mit Prioritäten versehen werden. Dann ruft im Alarmfall der Sicherheitsdienst von Egardia automatisch nach und nach bei den hinterlegten Telefonnummern an, bis ein Nutzer den Anruf entgegennimmt und damit reagiert. Für diesen Service ist übrigens kein Anschluss der Anlage an das Telefonnetz erforderlich. Vielmehr werden Anrufe und SMS-Versand direkt von Egardia ausgelöst. Voraussetzung ist ein Abo des Dienstes, der 8,95 Euro im Monat kostet. Aber auch ohne Abo ist die Anlage nutzbar, dann aber unter Verzicht zahlreicher Premiumdienste wie eben den erwähnten Anrufen. Stattdessen bekommt der Nutzer im Alarmfall dann nur eine Push-Mitteilung über die App.

Grundpaket mit Sensoren und weiteren Geräten

Im Set sind zwei Bewegungsmelder enthalten, die übrigens tierfreundlich sind und bei korrekter Installation nicht auf Haustiere wie Katzen oder Hunde reagieren. Weiterhin ist ein Tür/Fenstersensor enthalten. In der Regel wird dieser wohl zur Absicherung der Haustür eingesetzt. Zur Steuerung der Anlage liegt ein Keypad sowie eine kleine Funkfernbedienung bei. Natürlich kann die Anlage auch per App bedient werden. Nach einer kurzen Registrierung bei Egardia und ggf. einem Update der Firmware ist die Anlage dann einsatzbereit. Der erste Monat des Sicherheitsabos ist übrigens kostenlos. So kann sich der Nutzer in Ruhe ein Bild von den enthaltenen Diensten machen und ggf. danach in die kostenlose Version wechseln. Eine Kündigung des Abos ist dabei monatlich möglich.

Philips HUE

Der zweite Karton im Set ist mit den Komponenten von Philips HUE gefüllt. Neben der Basisstation sind hier zwei smarte Lampen enthalten. Diese sind für Fassungen mit E27 konzipiert. Erfreulich: Es handelt sich um die White & Color Ambiance. Das bedeutet, die Lampen können je nach Bedarf Normalweiß oder auch farbig leuchten. Im Modus Weiß lässt sich zudem die Farbtemperatur von Kaltweiß bis zu Warmweiß stufenlos einstellen. Das System selbst ist ein Drahtlossystem auf Zigbee-Basis. Die Basis dient dabei der Steuerung der Lampen und der Verbindung mit der Cloud von Philips. Selbstverständlich lässt sich das Set auch beliebig erweitern. Hier hat Philips verschiedene Lampen mit Gewinde GU10, E14 und E27 im Portfolio. Gesteuert werden die smarten Lampen über eine kostenlose App von Philips. Neben Einschalten und Farbwahl bietet die App auch verschiedene Szenen für unterschiedlichste Situationen. Auch eigene Szenen lassen sich programmieren und damit die Beleuchtung je nach Situation anpassen. Der eigentliche Clou in diesem Set ist allerdings die Möglichkeit, das Beleuchtungssystem von Philips mit der Alarmanlage von Egardia zu koppeln.

Verbindung über die App

Hierzu muss zunächst eine Verknüpfung in der App vorgenommen werden. Dazu klickt man im Menü „Works with“ auf Philips HUE und folgt den Anweisungen in der App. Hier erfolgt die Verknüpfung mit der Cloud von Philips. Dort meldet man sich mit seinen Nutzerdaten an oder erstellt einen passenden Account und verknüpft diesen mit der Basisstation von Philips HUE. Anschließend wird noch bestätigt, dass die App von Egardia Zugriff auf die Funklampen von Philips bekommen soll. Damit ist die Einrichtung abgeschlossen, was auch über ein entsprechendes Symbol in der App angezeigt wird. Klickt nun der Nutzer auf Philips HUE, öffnet sich ein neues Untermenü. Hier kann eine Anwesenheitssimulation und ein Warnlicht im Alarmfall eingerichtet werden. Beides soll zu Einbruchsprävention und Abschrecken von potentiellen Einbrechern im Heim sorgen. Besonders in der Urlaubszeit eine sehr sinnvolle Ergänzung.

Anwesenheitssimulation

Einbrecher sorgen sich nachweislich Objekte aus, an denen Sie niemanden antreffen. Besonders in der Urlaubszeit sind daher Häuser und Wohnungen gefährdet, die in den Morgen- oder Abendstunden unbeleuchtet sind. Hier greift die Anwesenheitssimulation von Egardia, indem das System vortäuscht, es würden sich Bewohner im Haus befinden. Mit drei einfachen Einstellungen ist das System konfiguriert. Zunächst werden die Lampen ausgewählt, die in die Simulation einbezogen werden sollen. Sie können also festlegen, ob nur eine oder vielleicht auch alle Lampen im Haus angehen sollen. Voraussetzung ist natürlich, dass alle Lampen vom HUE-System unterstützt werden bzw. es sich um passende Lampen von Philips handelt. Dann werden noch die Zeiten festgelegt, an denen die Simulation laufen soll. Hierfür gibt es die beiden Punkte „Aus nach Sonnenuntergang um“ und „An vor Sonnenaufgang ab“. Voreingestellt ist hier 22:30 Uhr und 6:30 Uhr. Das bedeutet: Abends gehen die Lampen nach Sonnenuntergang an und leuchten bis 22:30 Uhr. Am Morgen gehen die Lampen dann um 6:30 Uhr an und nach Sonnenaufgang wieder aus. Spontane Einbrecher werden sich dann in aller Regel von den Lampen abschrecken lassen und suchen sich ein anderes Objekt. Falls nicht, sorgt natürlich die Alarmanlage für eine Signalisierung und wird den Einbrecher nicht nur durch das akustische Signal der lauten Sirene in die Flucht schlagen.

Warnlicht im Alarmfall

Denn wird dieser Menüpunkt aktiviert, schaltet die Alarmanlage bei Auslösung die ausgewählten Lampen ebenfalls ein. Dann blinken diese Lampen rot und schlagen den Einbrecher sicher spätestens jetzt in die Flucht. Eine dritte Funktion dient dem Komfort zuhause. Wird nämlich der Button „Alarm aktiviert, Lampen aus“ eingeschaltet, so sorgt die Alarmanlage ganz automatisch dafür, dass alle Lampen im Haus ausgeschaltet werden, sobald das Haus verlassen und der Alarm scharfgeschaltet wird. Im Test konnten wir alle drei Funktionen erfolgreich testen, die Koppelung mit der Cloud von Philips funktionierte also problemlos. 

Features in der Praxis

Auch wenn es an den Funktionalitäten nichts auszusetzen gibt, ein paar Verbesserungsvorschläge hätten wir am Schluss dann doch noch. So wäre es schön, wenn man individuelle Szenarien bei der Anwesenheitssimulation einrichten könnte. Momentan können nur Lampen zu einer Gruppe zusammengefasst und dann nach Zeitplan ein- und ausgeschaltet werden. Sprich: Werden alle Räume einbezogen, sind auch alle Lampen gleichzeitig an oder aus. Besser wäre es, Lampen unterschiedlich anzusteuern. Zum Beispiel: Licht in der Stube bis 21:30 Uhr an, danach aus und Licht im Schlafzimmer 30 Minuten an. Die Badbeleuchtung hingegen sollte sich zwischendurch immer mal für ein paar Minuten einschalten und die Lampe in der Küche zu anderen Zeiten ebenso. Dann wäre für Einbrecher auch bei längerer Beobachtung „Leben“ im Haus und eine Anwesenheit für den Verbrecher noch wahrscheinlicher. Momentan lässt sich eine solch komplexe Abwesenheitssimulation über die Alarmanlage selber nicht einrichten. Allerdings hat der Nutzer die Möglichkeit, stattdessen direkt über die App von Philips HUE für verschiedene Räume unterschiedliche Zeitpläne zu definieren und dann automatisch laufen zu lassen. Auch wäre es schön, wenn die Helligkeit und Farbe der Lampen einstellbar wären. Momentan leuchten die Lampen im Simulationsmodus nämlich so, wie sie zuletzt im Betrieb waren – also möglicherweise stark gedimmt oder farbig. Auch weitere praktische Funktionen wären denkbar. Zum Beispiel das automatische Einschalten der Beleuchtung beim Betreten der Wohnung, ggf. in Abhängigkeit von Tageszeit bzw. Stand der Sonne oder auch die „Zweckentfremdung“ der Bewegungsmelder, um Nachts die Beleuchtung bei Bewegung kurzzeitig als Nachtlicht zu nutzen.

Conrad Connect

Ebenfalls sehr interessant: Egardia lässt sich nun auch mit Conrad Connect koppeln. Dabei handelt es sich um eine herstellerunabhängige Cloud-Plattform, die verschiedene Dienste und Komponenten miteinander vernetzt. So lassen sich Regeln aufstellen und Szenen zwischen untereinander eigentlich nicht kompatibler Hardware einrichten. Auch das Alarmsystem von Egardia kann dort mit integriert werden. Eine beispielhafte Anwendung wäre eine automatische Aktivierung der Alarmanlage, sobald sich der Nutzer außerhalb eines definierten Bereiches befindet. Hierzu würde das Smartphone über die GPS-Koordinaten melden, sobald man sich aus dem Heimbereich entfernt. Die erstellte Regel würde in diesem Fall die Alarmanlage scharf schalten. Natürlich sind noch zahlreiche weitere Anwendungen denkbar. Wichtig zu wissen: Conrad Connect ist mit der Alarmanlage von Egardia nur nutzbar, wenn das kostenpflichtige Sicherheitspaket aktiv ist. Die Steuerung von Philips HUE ist dagegen auch mit kostenlosem Basisdienst möglich.

Fazit

Die Koppelung des HUE-Systems von Philips mit der Alarmanlage von Egardia ist eine sehr innovative Lösung, die viele Nutzer durchaus begeistern wird. Für die Zukunft wären allerdings mehr Einstellmöglichkeiten schön, gerade bei der Anwesenheitssimulation. Egardia verweist verständlicherweise auf eine möglichst leichte Bedienbarkeit. Wie wäre es aber mit einem Expertenmodus, der auf Wunsch aktiviert werden kann und umfangreichere Konfigurationen ermöglicht? Auf jeden Fall kann beim Set jeder bedenkenlos zuschlagen, der sich ohnehin für eine Alarmanlage von Egardia interessiert, denn der Mehrwert ist definitiv gegeben – bei einer ordentlichen Ersparnis. Praktisch wären für die Zukunft auch Sets mit andern Gewinden. E27 ist zwar noch weit verbreitet, aber gerade bei der Deckenbeleuchtung in vielen Haushalten mittlerweile weniger zu finden. Gerade GU10 dürfte bei vielen eine willkommene Alternative sein. Auch diese Lampen gibt es bei Philips in der Variante White & Color Ambiance.

Bildquellen:

  • dav: © Mike Bauerfeind/Auerbach Verlag
  • 1_623660_20185287123842593: ©Egardia B.V.
  • ovaEICiGFdFWPGhHDZmh: ©Philips GmbH Market DACH
  • kleinundgruenjpg: ©Philips GmbH Market DACH
  • lololo: ©Philips GmbH Market DACH
  • Einstiegsbild_Egardia: ©Philips GmbH Market DACH/Egardia B. V.