Warum ist die Sicherheit des Eigenheims so wichtig

Folgt man den Einbruchzahlen der Gewerkschaft der Polizei, dann gab es im Jahr 2018 in Deutschland knapp 100.000 Einbrüche, wovon nur 10% aufgeklärt werden konnten. Umso wichtiger ist es, dass man sein Eigenheim möglichst gut vor Einbrechern schützt und so, beispielsweise nach dem Urlaub, keine Überraschungen erlebt. Doch was genau ist zu beachten, wenn man sein Eigenheim effizient schützen möchte und welche Methoden sind die Besten, um Räuber vom Eigenheim fernzuhalten?

Anzeige

Eine Alarmanlage installieren lassen

Die vielleicht effizienteste aber auch gleichzeitig teuerste Methode, um sein Haus zu schützen ist die Alarmanlage. Wenn man eine Alarmanlage hat, die zudem noch mit einem Sicherheitsunternehmen vernetzt ist, hat man eine professionelle Überwachung, die bei jedem unbefugten Betreten des Bereiches sofort anschlägt und mit Signaltönen und Lichter die Einbrecher verjagt. Allein durch das Anzeigen von Fensteraufklebern und Gartenschildern, welches signalisiert, dass Sie eine Alarmanlage installiert haben, können Einbrecher abgeschreckt werden und sich ein anderes Objekt für den Raubzug aussuchen.

Die neuesten Alarmanlagen, haben die Option einen weltweiten Zugriff. Mit dieser Funktion kann man das Sicherheitssystem von überall auf der Welt über ein webfähiges Gerät überwachen, zum Beispiel wer sich dem Eigenheim nähert und verlässt und wer sich in der Umgebung Ihres Objekts befindet. Auch mögliche Störfälle gehören der Geschichte an, wenn ein Service wie von SE-Signalelectronic, die Alarmanlagen in Köln, Düsseldorf und Aachen anbieten, mit einer Notrufzentrale angeboten wird.

Wie teuer sind Alarmanlagen?

Beim Kauf einer Alarmanlage sind zwei Kosten zu beachten. Die erste betrifft die Ausrüstung und die Installation, wenn Sie diese von einem Fachmann durchführen lassen. Es kann von ein paar hundert Euro für eine Basisinstallation und bis zu tausenden Euros für ein Vollfunktionssystem mit speziellen Sensoren und drahtlosen Rauch- und CO-Meldern reichen.

Diese Systeme bieten dann allerdings nicht nur den Schutz gegen Einbrecher, sondern auch vor Feuer und Rauch, sodass sie im Ernstfall Menschenleben retten können.

Die zweite ist die monatliche Servicegebühr, die Gebühren für softwaregesteuerte Funktionen und die Überwachung durch das Überwachungsunternehmen. Sie liegt normalerweise zwischen 35 und 60 Euro pro Monat, variiert allerdings je nach Anbieter. Einige Händler, ähnlich wie Mobilfunk- und Kabelfernsehunternehmen, werden die Installationskosten im Gegenzug für einen mehrjährigen Vertrag senken.

Bewegungsmelder

Einbrecher versuchen vor allem die Vorteile der Nacht für sich auszunutzen und durch die Dunkelheit möglichst schnell den Raubzug zu begehen. Die Installation von Bewegungsmeldern gilt als einer der effizientesten Methoden, um gegen Einbrecher Schutz zu bieten und kann vielseitig eingesetzt werden. Die Leuchten des Bewegungsmelders sollten auf den Freiraum gerichtet sein, damit sich diese erschrecken und im besten Fall direkt den Weg zum Ausgang antreten und damit die weitere Durchführung des Raubes in der Dunkelheit nicht ermöglichen.

Dummies installieren

Weiterhin kann man auch sogenannte Dummies für Kameras oder Alarmsysteme einrichten lassen. Diese Dummies sind täuschend echte Gehäuse, die jedoch ohne Funktion sind und einzig und allein dafür gemacht sind die Räuber und Einbrecher zu verunsichern.

Solche Dummies sind sehr billig, aber können von hoher Effizienz sein, da Räuber ein Objekt genau analysieren und erst wenn Sie von der festen Überzeugung sind, dass keine Abwehr-/und Überwachungsmechanismen installiert sind, den Raubzug beginnen.

Bildquellen:

  • Devolo Home Control: © Devolo