Das  Smart-Home-System von Devolo funktioniert sehr gut und lässt sich sehr simpel installieren. Aktionen sind schnell und selbsterklärend programmiert und funktionierten während des Tests stets einwandfrei. Auch der Fernzugriff war jederzeit möglich, auch über mobile Internetverbindungen.

Anzeige

Gut fanden wir auch das Modulsystem. So erwirbt der Käufer nur die Komponenten, die auch benötigt werden. Dennoch gibt es auch ein Einsteigerset, das sinnvollerweise mit der Basisstation, einer Schaltsteckdose und einem Kontaktschalter schon einmal die wichtigsten Komponenten mitbringt. Besonders häufig gebrauchte Systemteile wie Kontakt-/Bewegungsmelder, Schaltsteckdosen oder Heizkörperthermostate gibt es übrigens auch in preisgesenkten Sparpaks direkt beim Hersteller.

Ein Problem hatten wir während unseres Tests allerdings mit der Steckdose. Diese verlor den Kontakt zur Zentrale und war (im eingeschalteten Zustand) so nicht mehr aus der Ferne steuerbar. So lief unsere Heizung an diesem Tag mehr als acht Stunden, ohne dass ein Eingriff außerhalb des Hauses möglich war. Hier sollte es noch ein „Not-Aus“ geben, sobald es eine Unterbrechung zur Steuerungszentrale gibt.

Auch wenn uns alles schon sehr gut gefallen hat, ein paar „Wünsche“ haben wir trotzdem noch. So fehlt uns eine schaltbare Lampenfassung, wie sie von anderen Herstellern angeboten wird. Auch Unterputz-Steckdosen und Schalterkomponenten (zum Beispiel für die Deckenbeleuchtung) wären eine sinnvolle Ergänzung.

Um aus dem System auch eine Alarmanlage zu machen, wäre noch eine Sirene mit Ansteuerung über Z-Wave eine gute Idee. Alternativ könnten wir uns auch gut die Ansteuerung von Rauchmeldern für diesen Zweck vorstellen. Glücklicherweise bieten aber andere Hersteller solche Komponenten an, denn alles was „Z-Wave-kompatibel“ ist, kann auch genutzt werden.

Und auch bei der Programmierung würden wir uns noch mehr Freiraum für den Nutzer wünschen. So ist die Drei-Tage-Übersicht etwas zu wenig, die Zoomfunktion teilweise noch unbrauchbar und eine Speichermöglichkeit für den gemessenen Verbrauch wäre ebenfalls super. Super ist die eingebaute Verbrauchsmessung – aber auch hier würden wir uns die Programmierung von Schaltzyklen wünschen. Zum Beispiel die Abschaltung der Zusatzheizung bei Überschreiten eines definierten Maximalverbrauchs – dem Geldbeutel zuliebe…

Mehr zum Test des Smart-Home-Systems von Devolo:

Smart-Home-Baukasten von Devolo
Schaltsteckdose, Kontakte, Bewegungsmelder des Smart-Home-Baukastens von Devolo
Thermostate und Funkschalter des Devolo-Smart-Home-Systems im Test
Smart Home von Devolo im Test

 

 

 

Bildquellen:

  • Devolo_Tablet: © Devolo

Home Foren Fazit und Wunschliste zum Smart-Home-System von Devolo

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mike Bauerfeind vor 2 Jahre.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.