Schaltsteckdose

Anzeige

Die Schaltsteckdose des Smart-Home-Systems von Devolo ist wohl eine der wichtigsten Komponenten für das intelligente Zuhause. Die Steckdose wird einfach am Bestimmungsort in eine freie Steckdose gesteckt und dann mit dem zu steuernden Gerät verbunden. Das kann jedes Elektrogerät mit Netzanschluss sein – also beispielsweise eine Lampe, die Kaffeemaschine oder ein Heizlüfter. Später kann dann die Steckdose via App geschaltet werden. Ebenso möglich ist die Steuerung über die optionale Fernbedienung, den ebenfalls optionalen Funkschalter oder als programmierter Schaltzyklus. Als Besonderheit verfügt die Steckdose über einen eingebauten Energiekostenmesser. Dieser zeigt sowohl den aktuellen Verbrauch der angeschlossenen Komponente als auch den bisher aufgelaufenen Verbrauch in Kilowattstunden an. Somit entlarven Sie problemlos Stromfresser im Haushalt. Auch eine grafische Auswertung des Energieverbrauchs ist bis zu drei Tage lang möglich.

© Devolo
© Devolo

Tür-/Fensterkontakt und Bewegungsmelder

Beide Komponenten des Smart-Home-Systems sind in identischen Gehäusen untergebracht und auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden. Während jedoch der Tür-/Fensterkontakt noch einen zusätzlichen Kontaktmagneten benötigt, funktioniert der Bewegungsmelder auf Bewegungen an der zu überwachenden Stelle. Die des Bewegungsmelders ist regelbar. So kann man ungewollte Auslösungen, zum Beispiel durch Haustiere, vermeiden. Der Kontaktmelder für Türen oder Fenster reagiert auf das Vorhandensein des Magneten und wird an Türen oder Fenstern so befestigt, dass eine Komponente am beweglichen Teil untergebracht wird. Dann signalisiert er zuverlässig alle Bewegungen an Tür oder Fenster und protokolliert diese gewissenhaft. Zusätzlich verfügen beide Sensoren auch über Licht- und Temperaturfühler, die in zu programmierende Schaltzyklen eingebunden werden können. Eine mögliche Beispielkonfiguration wäre die Kombination aus Temperatursensor und Schaltsteckdose: Wenn die Temperatur unter einen Sollwert fällt, schaltet die Steckdose automatisch eine Zusatzheizung an und nach Erreichen eines Schwellwertes wieder aus. Genau diese Konstellation haben wir getestet – mit Erfolg.

© Devolo
© Devolo

Rauchmelder

Eine sehr wichtige Komponente ist der Rauchmelder, der ja mittlerweile bei Neubauten in vielen Bundesländern Pflicht ist. Die Variante von Devolo ist vernetzt und meldet den Alarm unverzüglich per akustischem Signal, Email und auf Wunsch auch per SMS an mehrere Empfänger weiter. So sind Sie stets über Auslösungen informiert. Auch hier lassen sich für den Alarmfall weitere Schaltzyklen programmieren – zum Beispiel das Licht automatisch einschalten. Leider stand uns zum Test nur ein Rauchmelder zur Verfügung. Wir konnten also noch nicht testen, ob mehrere Rauchmelder so miteinander vernetzt werden können, dass alle bei Auslösung einer Komponente Alarm schlagen. Das wäre allerdings ausgesprochen sinnvoll und wichtig, um Personen im Notfall zu wecken. Außerdem würde sich dann die Möglichkeit bieten, die Rauchmelder auch als akustische Warnmelder für andere Situationen (zum Beispiel das nächtliche Öffnen der Wohnungstür) zu nutzen. Dies funktioniert aber aktuell leider nicht.

 

Mehr zum Test des Smart-Home-Systems von Devolo:

Smart-Home-Baukasten von Devolo
Thermostate und Funkschalter des Devolo-Smart-Home-Systems im Test
Smart Home von Devolo im Test

Bildquellen:

  • Devolo_Fensterkontakt: © Devolo
  • Devolo_Rauchmelder_1: © Devolo
  • Devolo_Rauchmelder: © Devolo

Home Foren Schaltsteckdose, Kontakte, Bewegungsmelder des Smart-Home-Baukastens von Devolo

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mike Bauerfeind vor 2 Jahre, 3 Monate.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.